Alle Neue: Es wird wieder gekegelt bei der SKC Victoria

Die Damen-Mannschaft und die Herren-Mannschaft des SKC Victoria bieten Bamberg einmaligen Kegelsport.

Die Sportstadt Bamberg hat einen Basketball-Bundesligisten mit Brose Bamberg, ab Oktober gibt es mit den Heitec Volleys Eltmann sogar Bundesliga-Volleyball, und in der Fußball Bayernliga sind mit dem FC Eintracht Bamberg und der DJK Don Bosco Bamberg zwei Mannschaften vertreten. "Das alles ist großartig", so der für den Sport zuständige Bürgermeister Dr. Christian Lange. Der OB Kandidat der CSU nennt jetzt jedoch eine weitere Sportart, und das aus gutem Grund: "Kegeln darf nämlich auf gar keinen Fall vergessen werden. Unsere SKC Victoria Bamberg hat in der ersten Bundesliga mit ihrer ersten Damen und ersten Herrenmannschaft gleich zweimal erste Liga im Portfolio. Und es geht weiter: Beide zweite Mannschaften spielen in der zweiten Bundesliga. Das ist im deutschen Kegelsport einmalig". Im Gespräch mit dem OnlineBlätta: Markus Habermeyer, Erster Vorsitzender von SKC Victoria Bamberg:

 

Welche Zielsetzungen gibt es für die Damen- und Herrenmannschaft: 

Habermeyer:„Die Zielsetzung der Damen kann auch in diesem Jahr nur lauten: Titelverteidigung auf allen Ebenen! Zwar wird es in diesem Jahr ein deutlich schwierigeres Unterfangen, da man zu Beginn auf zwei Spielerinnen verzichten muss, aber es durchaus legitim die Meisterschaft als Ziel zu haben. Die Herren haben eine gewisse Blutauffrischung erhalten, da man nach der letzten Saison (nur Platz 6) eine umfassende Analyse gemacht hatte. So hat man auf der Trainerebene reagiert und die langjährigen Trainer und Betreuer Werner Fritzmann und Markus Habermeyer durch Cosmin Craciun und Christian Wilke ersetzt. Auch bei den Spielern kam Schwung ins Team, da man mit Daniel Barth und Radek Hejhal zwei Spitzenspieler hinzugewinnen konnte. Verlassen hat den SKC Victoria Florian Fritzmann, der sich Meister Zerbst angeschlossen hat. Das Ziel der Herren ist eindeutig die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb und man möchte zudem die Mannschaften aus Zerbst und Staffelstein so lange wie möglich ärgern und unter Druck setzen.“

 

Wie schätzen Sie die Ligen ein? 

Habermeyer:„Die Liga wird in der Spitze immer enger. Im Herrenbericht gelten Abonnementmeister Zerbst und Staffelstein zu den Titelfavoriten. Bamberg und Raindorf sind Favoriten auf den 3.Tabellenplatz hinter Zerbst und Staffelstein. Eine Überraschung könnte dem TSV Breitengüßbach gelingen, der gerade zuhause für jedes Team Liga nur sehr schwer zu bezwingen ist. Im Damenbereich ist der SKC Victoria das Maß aller Dinge. Aber dicht dahinter sind der KV Liedolsheim und der KC Schrezheim anzusiedeln. Gespannt darf man sein wie sich die letztjährige Überraschungsmannschaft vom SV Pöllwitz schlägt. Für eine Überraschung im Damenbereich könnte der SKK 98 Poing sorgen, die sich gut verstärkt haben.“

 

Was zeichnet beide Teams besonders aus? 

Habermeyer:„Die Damen zeichnet die "Gier" nach Erfolg aus. Jede einzelne will jedes Spiel gewinnen und sich stetig weiter entwickeln. Der Spruch "11 Elf Freund müsst ihr sein" aus dem Fußball ist bei den Damen definitiv Programm. Der komplette Kader ist seit Jahren miteinander befreundet und spielt auch seit Jahren zusammen. Gemeinsam geht man durch dick und dünn und das zeichnet das Team aus. Getreu dem Motto "Einer für Alle und Alle für Einen" bestreitet man die Spiele.

Das Musketiermotto zählt aber auch für die Herren. Auch sie kennen sich seit Jahren, entweder als Gegner oder aus den Nationalmannschaften. Zudem ist das Mannschaftsgefüge gespickt mit Ausnahmekönnern, die auch ihre Erfahrung an die Mitspieler weitergeben, so dass sich auch jeder weiterentwickeln kann. Bemerkenswert ist auch beiden Teams der Austausch mit den 2. Mannschaften, die dadurch auch ihren Teil zum Erfolg beitragen.“

 

„Am zweiten September-Wochenende starteten die zwei Bundesligamannschaften in ihre Saison. Für die restlichen Spiele wünsche ich viel Erfolg, dass die Spieler gesund durch die Runde kommen, und dass wir vielleicht im Frühjahr einen Deutschen Meister im Kegeln in unserer Stadt haben“, drückt OB Kandidat Christian Lange beide Daumen.

Die erste Herrenmannschaft bestreitet ihr nächstes Heimspiel am Samstag, 28. September, gegen FEB Amberg. Einen Tag später hat die erste Damenmannschaft KC Schrezheim zu Gast. Ausgetragen werden die Partien auf den Kegelbahnen im Sportpark Eintracht in der Armeestraße 45. Mehr Informationen gibt es online unter: 

www.skcvictoria.de

 

von Redaktion