CSU-Statement zur OB-Wahl

Mit 59,1 % haben die Bambergerinnen und Bamberger gestern den amtierenden Oberbürgermeister deutlich in der Stadtwahl gewählt.

Andreas Starke hat damit ziemlich das beste Stichwahlergebnis in ganz Oberfranken. Dem grünen Bewerber ist der Wechsel nicht gelungen. Damit wird Andreas Starke auch in der neuen Wahlperiode Chef im Rathaus sein.

Für uns stellt sich daher die Frage nach dem weiteren Vorgehen. Die Fraktionsführung sowie der Kreisvorsitzende mit den vier stellvertretenden Kreisvorsitzenden, dem Kreisgeschäftsführer, dem Kreisschatzmeister sowie den Kreisschriftführern haben dazu folgenden Text auf Anfrage des FT formuliert:

CSU-Statement zur OB-Wahl

"Die CSU gratuliert dem neuen Oberbürgermeister und wünscht ihm stets eine glückliche Hand zum Wohl unserer Stadt. Sie hebt hervor, dass sie bisher mit allen Oberbürgermeistern vertrauensvoll zusammengearbeitet hat und bietet dies dem neuen Amtsinhaber ebenso an.

Alles Weitere werden die kommenden Wochen bis Anfang Mai ergeben. Die CSU steht zu ihren Inhalten und Themen. Sie erstrebt daher die Durchsetzung dieser Inhalte und Themen und wird ihr Verhalten von der Möglichkeit, für diese Inhalte und Themen Mehrheiten zu finden, abhängig machen. Dabei sind ausdrücklich alle Handlungsoptionen offen, einschließlich dem Gang in die „konstruktive Opposition“."

Die Parteiführung hat den amtierenden Fraktionsvorsitzenden und seinen ersten Stellvertreter, Peter Neller, darum gebeten, nun auf dieser Grundlage Gespräche zu führen. Sobald es etwas zu vermelden gibt, werden wir Sie wieder informieren. Wir müssen, denke ich, in dieser schwierigen Lage realistisch sehen, wo wir stehen, und welche Möglichkeiten wir haben. Und in dieser Frage sollten wir unseren Verhandlungsführern Vertrauen schenken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Christian Lange

CSU-Kreisvorsitzender

von Redaktion