Lange mahnt an Volkstrauertag zu Frieden

Angesichts des Erinnerns an Krieg, Leid und Verfolgung am Volkstrauertag mahnte der Zweite Bürgermeister der Stadt Bamberg und CSU-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl am 15. März 2020, Christian Lange, bei der Gedenkstunde am Erinnerungsmahnmal in Bug am Samstagabend daran, dass wir uns die Opfer der Kriege und der Gewalt daran erinnerten, uns mit ganzer Kraft für Frieden und Freiheit einzusetzen.

Nach einer von Kaplan Joseph zelebrierten Messfeier in der Dreifaltigkeitskirche in Bug erinnerte Lange am Erinnerungsstein an die Opfer der beiden Weltkriege daran, welche Leid die Kriege über die Menschen hereingebracht hätten. Familien seien zerrissen, Menschen vertrieben, Städte zerstört worden. In dieses Erinnern seien daher auch die Opfer der Auslandseinsätze der Bundeswehr, die Opfer von Verfolgung und Gewalt sowie die Opfer aller kriegerischen Auseinandersetzungen einbezogen. Es sei deshalb gut und richtig, am Volkstrauertag an ihr Leid zu erinnern. Der Volkstrauertag gebe daher aber auch Anlass, sich immer wieder für Frieden und Freiheit einzusetzen, weil die einzige Schlussfolgerung aus Krieg und Leid der Einsatz für den Frieden sein müsse. Es sei deshalb unser aller Aufgabe, so Lange, diesen Gedanken an die nachwachsenden Generationen weiterzugeben, da die Zeitzeugen 80 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriege im September 1939 immer weniger würden.

Im Anschluss an Langes Worte legten Angehöriger der Reservisten- und Soldatenkameradschaft Bug und Vertreter des Bürgervereins Bug Kränze nieder. Die Stadtkapelle Bamberg umrahmte die Feierstunde.

von Redaktion