Mehr Bäume im Stadtgebiet

Der CSU-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl am 15. März 2020, Dr. Christian Lange, und die CSU-Stadtratsfraktion wünschen sich mehr Bäume im Stadtgebiet.

Aus diesem Grunde kündigten der CSU-OB-Kandidat, Christian Lange, und der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Dr.  Helmut Müller an, dass die CSU-Stadtratsfraktion bei den Beratungen für den städtischen Haushalt für das Jahr 2020 den Vorschlag einbringen werde, zusätzliche Haushaltsmittel für das Pflanzen von Bäumen im Stadtrat zur Verfügung zu stellen. Konkret regen die Christsozialen an, dass die Stadt Bamberg für einen jeden Baum, den eine Patin oder ein Pate im Rahmen des von Bürgermeister Dr. Christian Lange (CSU) initiierten Patenschaftsprogrammes stiftet, einen weiteren  Bäumen aus städtischen Mitteln zu pflanzen. Auf diese Weise erhoffen sich die CSU und ihr OB-Kandidat eine Verdoppelung der Baumpflanzungen im Stadtgebiet. Sie rechnen mit 25 bis 50 zusätzlichen Bäumen im Jahr.

Mit ihrem Vorschlag reagiert die CSU auf den Klimawandel. Zum Einen stehe zu befürchten, dass viele Bäume im Stadtgebiet den trockenen Sommern 2018 und 2019 zum Opfer fielen. Zum anderen lege es die Erhitzung der Städte nahe, durch mehr Grünflächen, mehr Bäume und mehr öffentliches Nass zu einem besseren Klima in der Stadt beizutragen. „Wir wollen durch einen äquivalenten städtischen Beitrag für noch mehr Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen einen Anreiz schaffen, einen Baum im Stadtgebiet zu spenden. Zur Geburt eines Kindes, zu einem runden Geburtstag oder Hochzeitstag oder zu einer ganzen Reihe von weiteren Anlässen gibt es genügend Gelegenheiten dafür,“ sagte Lange. Dem CSU-OB-Kandidaten war es ein Anliegen, seiner Fraktion – und seinem Fraktionskollegen Markus Huml – zu danken, welche die Initiative eingebracht und am Montagabend einstimmig beschlossen hatten. Nun werde es bei den Haushaltsberatungen darum gehen, bei den anderen Fraktionen um eine Zustimmung zum CSU-Vorschlag zu werben.

von Redaktion